Das wird man wohl noch sagen dürfen

Foto: Andi Bruckner
Foto: Andi Bruckner

Herr P. hat es geschafft: Ein wuchtiges Haus (die Kredite werden pünktlich abbezahlt), ein polierter Van, ein stets korrekt gemähter Rasen & ein Pool, der demnächst den Garten schmücken soll.

Auch bei Frau B. läuft es nach Plan. Im Designerschrank hängen Blusen von Louis Vuitton, dank einer Therapie hat sie - wie empfohlen - durchschnittlich 2,35 Mal Sex pro Woche (ab & zu sogar gerne) und ihre Karriereleiter zeigt steil nach oben.

 

Doch warum zur Hölle beschleicht die beiden nachts so ein seltsames Gefühl? Liegt es vielleicht an...?! Und DARF man das überhaupt noch denken?

 

 

Booking:
Harald Pomper; mail@haraldpomper.com

 

Er will nur spielen

Foto: Sylvia Größwang
Foto: Sylvia Größwang

 

Mit Songs aus seinen Programmen uns Alben hat Pomper ein (fast) rein musikalisches Programm zusam-mengestellt.

 

Mit seinen „handg'mochten“ Liedern ist er mal lustig und  ironisch, dann wieder persönlich und direkt. Eine Kritikerin bezeichnete seine Songs als POMP-BÖS.

Neben den eigenen Liedern rutschen ihm auch immer wieder Inter-pretationen oder Coverversions seiner "Lieblingskünstler*innen" wie Bob Dylan, Neil Young, den Rolling Stones oder Janis Joplin ins Programm.

 

 

Booking:
Nadia Baha, office@changeover-online.net

 

 

 



Ältere Programme

2019: ZACK! ZACK! ZACK!

Eine Villa auf einer Insel am Mittelmeer, eine Oligarchin mit ungepflegten Zehennägel, ein Vizekanzler, und ein Klubobmann einer im wahrsten Sinne des Wortes Blauen Partei, haben zu was geführt?


ZACK – Zur Angelobung von Drei Bundesregierungen innerhalb von 14 Tagen!
ZACK – Zur Angelobung der ersten weiblichen Kanzlerin.
ZACK – Dass fünf Kabarettisten sich zusammenfinden, und die Ereignisse rund um, vor, nach Ibiza-Gate künstlerisch aufarbeiten.


2016 bis 2019: ENDSPiEL DEMOKRATiE - Eine Trilogie

 

Wann sind wir falsch abgebogen? Das Zerbröckeln der Demokratien im Westen, der nachhaltigen Zerstörung unseres Planeten und das Wiedererstarken von religiösen und politischen Fundamentalisten.

 

„Sorg’ dich nicht um Klimawandel – bete für globalen Handel!“

Ein durch maßloses Konsumverhalten und durch immer stärker steigende Bevölkerungszahlen geschundener Planet. 

Der Nationalist liebt den Staat, an dem er sich bereichert hat

Politische Akteure, die bei jeder Gelegenheit ihre Heimatliebe beschwören und die Nationalfahne hissen - nur um sich möglichst schnell die Taschen zu füllen.

Rückt der Perser Öl nicht raus, fallen Bomben auf sein Haus

Wie westliche Außenpolitik - getrieben von Konzerninteressen - Demokratien zerstört und für billige Bananen oder günstiges Öl Diktaturen und in weiterer Folge Flüchtlingsbewegungen verursacht.

Familienehre ist sehr wichtig, drum’ liebt der Onkel seine Nichte richtig

Teilweise durch Unterdrückung verstärkter Fundamentalismus, bei dem gerne auch mal weggesehen wird.


Teil 1: Über den Tisch gezogen

 

Wie gewählte Volksvertreter und Politikerinnen immer mehr die Macht an multinationale Kon-zerne verlieren.

Plakat: Sibylle Exel-Rauth
Plakat: Sibylle Exel-Rauth

Teil 2: Der Letzte dreht das Licht ab

 

Dem zügellosen Wirtschaftswachstum unterge-ordnete Gesellschaft. Raubbau und neue Flü-chtlingsbewegung.

Foto: Kie Watanabe
Foto: Kie Watanabe

Teil 3: A***h, Volk & Wirtschaftswunder

 

Wiedererstarkte Relgionen, nationale Strö-mungen, eine nervöse Öffentlichkeit und De-mokratie in Zeiten der asozialen Hetzwerke.

Foto: Sylvia Größwang
Foto: Sylvia Größwang